Kolmannskuppe ist eine Geisterstadt 15 km östlich von Lüderitz. Die Stadt wurde 1908 gegründet, nachdem man in dieser Gegend große Mengen Diamanten gefunden hatte. Für die Einwohner wurde mitten in der Wüste ein Ort mit allen erdenklichen Annehmlichkeiten geschaffen (Kasino, Kegelbahn, Schwimmbad, etc.). Als 1930 der Diamantabbau eingestellt wurde, verließen die Menschen die Stadt und diese verfiel. Erst in neuerer Zeit begann man mit der Restaurierung einiger Gebäude und machte sie Touristen wieder zugänglich.