Reiseberichte aus China und Hongkong
Ankunft
Peking
Große Mauer
>> Hohhot <<
Xi'an
Chongqing
Jangtse
Changsha
Canton
Hongkong
Hohhot, der erste Alptraum der Reise.

Hohhot ist die Hauptstadt der inneren Mongolei, also dem Teil, der zu China gehört. Warum wollten wir eigentlich dahin. Unser Ziel war der Westen des Landes, vielleicht Urumqi, da bot sich ein Stop in dieser Stadt an. Ausflüge ins Weideland, im Galopp über die Felder reiten, so stellten wir uns die Sache wohl vor. Doch es kam anders.

Der Zug aus Peking kam nach knapp 12 Stunden morgens gegen sieben Uhr pünktlich an. Gut gelaunt betraten wir das erste Hotel, wurden aber abgewiesen. Nach einem Frühstück bestehend aus Mehlsuppe mit Gebäck neben schlürfenden Mongolen und Chinesen machten wir uns abwechselnd mit einem Mietfahrrad auf die Suche nach einem Hotel, besuchten die freundlichen Damen von der Touristeninformation CITS, nach etlichen Stunden versuchten wir ein Zugticket zu bekommen, um diese freundliche Stadt wieder zu verlassen. Alles vergebens. Nach acht Stunden hatten wir kein Hotel (only for chinese people), kein Zugticket (nur in Verbindung mit einer mehrtägigen Tour ins Hinterland), keine Illusion mehr über die Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit und Kompetenz der Damen bei der staatlichen Touristinformation CITS und vor allem keine Ahnung, wie es weiter gehen sollte.

Unsere Rettung waren vier Italienerinnen, denen es genauso ergangen ist wie uns. Gemeinsam beschlossen wir einen Sitzstreik in dem Hotelfoyer, in dem wir unsere erste vergebliche Anfrage gestellt haben. Wüsten Beschimpfungen der Chinesen zum Trotz blieben wir dort. Bevor die Situation eskalierte, tätigte ein Angestellter einen Anruf und, oh Wunder, wir hatten ein Hotel. Wieso nicht gleich so. Man versuchte uns weiter zu verarschen, aber wir hatten wenigstens ein Dach über dem Kopf.

Bleiben wollten wir in diesem Loch nicht, aber auch am nächsten Tag ist es uns nicht geklungen, ein Zugticket irgendwohin zu bekommen. Es fiel einem schwer, ruhig zu bleiben und nicht einfach mal einen Chinesen umzuhauen, der vielleicht ein wenig gedrängelt hat, naja, als friedliche Menschen haben wir es nicht gemacht.

Was war das Ende der Hohhot-Geschichte. Wir haben ein Flugticket zurück nach Peking bekommen, dort wollten wir nicht hin, aber es war die einige Möglichkeit, kurzfristig diese Drecksstadt zu verlassen.

Zu sehen gibt es in dieser Stadt übrigens auch nichts. Tipp: Weiträumig umfahren!!!

Große Mauer

Xian >>