Reiseberichte aus China und Hongkong
Ankunft
>> Peking <<
Große Mauer
Hohhot
Xi'an
Chongqing
Jangtse
Changsha
Canton
Hongkong

Startpunkt unserer Tour war Peking (Beijing). Obwohl wir zum ersten mal spürten, daß Englisch uns nicht unbedingt weiter bringt und die Chinesen Manni anscheinend nicht so gut verstehen, wie wir vielleicht gehofft haben, gelang es uns ohne größere Schwierigkeiten, ein ordentliches Hotel zu finden. Ausgestattet mit einem geliehenen, eher klapprigen Fahrrad starteten wir sofort unsere erste Erkundungstour in die Stadt.

Eines der beeindruckensten Erlebnisse unserer Reise war eine Fahrradfahrt durch Peking.Man stelle sich eine sechsspurige Straße vor, auf der nur eine Spur pro Richtung für Autos sind, die restlichen beiden sind für Radfahrer reserviert. Und: Dieser Radweg ist auf seiner gesamten Breite mit Radfahrern gefüllt, die wie ein Bandwurm in gemächlicher Geschwindigkeit durch die Stadt fahren. Man selbst mittendrin. Zuerst schlängelt der Europäer sich um die Asiaten, fahren sie doch so langsam, bald treibt man selber in der Masse mit, auf die paar Minuten kommt es auch nicht an. Heute haben aber viele Chinesen Fahrräder gegen Autos oder Mopeds eingetauscht

Nach kurzer Zeit erreichten wir den Tiananmen, den Platz des himmlichen Fiedens, der erst im Jahr 1989 traurige Berühmtheit erworben hat, als Studentenaufstände blutig niedergeschlagen wurden.
Meines Wissens ist er der größte umbaute Platz der Welt, der über einer Millionen Menschen Platz bietet, zuletzt 1976 beim Begräbnis Maos, dessen Mausoleum in der Mitte steht. So viel ist an einem normalen Tag nicht los, dennoch herrscht doch ein reges Treiben, das man gut einige Zeit betrachten kann.

Der Höhepunkt Pekings ist die "Verbotene Stadt", eine Palastanlage mit 800 Gebäuden auf 720.000 qm, die sich direkt an den Tiananmen anschließt. Schwierigkeiten beim Kauf der Eintrittskarten gibt es nicht, auch wenn man 10 mal so viel wie die Einheimischen zahlen mußte, was aber okay ist. Durch das Tor des Himmlischen Friedens gelangt man unter den riesigen Portraits Maos in den Palast. Einige Stunden kann man gut dort verbringen und sich mit etlichen Touristen durch die imposante Anlage schlängeln.

Weitere gute Ziele in Peking, die sich alle in Radentfernung befinden, sind der Beihaipark, der Lamatempel oder der Tempel des Himmels.

Ankunft

große Mauer >>